Stoiber bestätigt: „Euro war Preis für die Wiedervereinigung“

Der bayerische Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber bestätigt die Vermutung, dass Der Euro als Preis für die deutsche Wiedervereinigung den Deutschen aufgezwungen wurde.

Im Video ab 2.30 Min: „…Euro war Preis für die Wiedervereinigung…“

ab 2.40 Min: “ … Euro als Mittel zum Zwang der Integration …“ — Was heißt denn das?
–> Euroeinführung als Mittel, die Deutschen zwangsweise in die EU zu integrieren? SCHWEINEREI!!

Advertisements
  1. #1 von allgemeinmediziner am 18. Mai 2011 - 08:11

    Der Preis für die Wiedervereinigung war höher als nur die Zustimmung zum Euro.

  2. #2 von M.Gatzke am 18. Mai 2011 - 08:55

    Ein Satz ist interessant:
    Stöiber sagt: „wir dachten, lehman geht pleite, dann ist das damit nach einiger Zeit vorbei.
    wir haben ja gar nicht gewusst, dass das solche Wogen schlägt.“
    ———
    Über die wahre Tragik und das wahre Desaster der Krise, der Schuldenexzesse , wussten zahlreiche Laien Bescheid, sogar Lieschen Müller ahnte das Ausmaß.
    Dann wollen die Herren Politiker und Banker nichts geahnt – nichts gewusst haben? Das ist einfach lächerlich.Das zeigt von ist Unfähigkeit sondersgleichen.
    Sie haben in ihrer bodenlosen Arroganz jede Tasache und die Realität einfach nicht sehen wollen und unermüdlich geleugnet.
    jeder mahner wurde sogar noch lächerlich gemacht, als verschwörer verschrien. Und heute– was haben wir? Die größte Finanzkrise der Nachkriegszeit und niemand sah das kommen.
    Oh heilige Einfalt, kann man da nur noch sagen.
    In das derzeitige politische Klientel habe ich nur noch-NULL Vertrauen.
    Sie konnten es nicht- sie können es immer noch nicht, sie agieren planlos-ziellos von einem Tag zum anderen..Somit sind wir jetzt in der Sackgasse mit noch weitreichenden Folgen und Konsequenzen.
    ob ihnen das bewusst ist? ich glaube nicht. sie glauben immer noch, einfach Milliarden locker machen und alles wird gut.Träumer und Dilletanten waren da am Werk. Dabei hätten wir hervorragende Fachleute, die man hätte zu Hilfe holen können und auf deren Rat man hätte hören sollen. Die derzeitogen Politiker werden es nicht mehr hinkriegen, sie begreifen die Tragweite immer noch nicht.sie können nur Gelder verteilen, sinnlos verbraten, das alles nochmal auf Schulden.
    nur noch verheerend.
    Gar nichts ist gut und wird es auch so schnell nicht werden.
    Der Dumme ist wie immer der normale Bürger, das Volk. Allerdings hat auch genau er diese Schmalspurintelligenzler – von denen keiner Ahnung vom Leben und Arbeiten ,in der Wirtschaft usserhalb des Parlaments hat, gewählt. Es war spätestens 2003 absehbar, was da für eine Wirtschafterei und Klüngelei stattfand und wo das hinführt. Jetzt haben wir das Desaster.Die Krisenproheten haben Recht behalten, die Politiker lagen meilenweit daneben.Die Banker wussten es ebenfalls, nur, sie daraus ihren Profit gezogen. Frei nach dem Motto: „Zocke und räume ab, solange es noch geht“. Eines war klar, der Zeitrahmen dafür war begrenzt.
    eines ist auch klar. die derzeitigen Politiker sind nicht in der Lage wieder ordnung im Chaos zu schaffen. Sie waren es gestern nicht und sind es heute erst recht nicht.
    Das bedeutet: Der mündige Bürger ist gefragt-gefordert- seinen Beitrag zu leisten.

  3. #3 von Hans Kolpak am 18. Mai 2011 - 09:38

    Edmund Stoiber, von 1993 bis 2007 Ministerpräsident von Bayern, bestätigt die vorschnelle Einführung des Euro. Zu sehen und zu hören im folgenden Ausschnitt ab 2:19 … ein bißchen als Preis für die deutsche Wiedervereinigung …

  4. #4 von stonefights am 18. Mai 2011 - 09:51

    Ist nix neues, „guckst du u.a. hier“ .-): „…IN WÜRDIGUNG DESSEN, daß das deutsche Volk in freier Ausübung des Selbstbestimmungsrechts seinen Willen bekundet hat, die staatliche Einheit Deutschlands herzustellen, U M als gleichberechtigtes und souveränes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen,…“

    U.a. der sog. 2+4 Vertrag wurde nur unter dieser Prämisse unterzeichnet…
    Den ganzen Vertrag kann man z.B. hier nachlesen: http://www.bpb.de/wissen/TOGO9Z,0,0,Vertrag_%FCber_die_abschlie%DFende_Regelung_in_Bezug_auf_Deutschland.html#art0

    Maastricht wurde kurz nach den Verträgen mit den sog. Siegermächten unterzeichnet.

    Die dt. Einheit war das „Volks-goodie“ für den Beitritt in die EU, was den stärksten Währungsspieler erstmal mit sich selbst beschäftigt hat (nachdem man keine weiteren grossen Reparationszahlungen mehr fordern konnte).
    Bekanntlich wurde in den Osten ja viel Schuld-Papier gepumpt.
    Als dieses „Schuld-Loch“ nun auch gefüllt war, hat man das EU-Loch für die Deutschen
    aufgerissen.
    So funktioniert monitäre globale Politik, nicht im „Kleinen“ denken, die „Grossen“ Steps
    sind bewegend und „achtungsvoll“ .-)

    lg, stonefights

  5. #5 von tutorial am 18. Mai 2011 - 11:27

    Die Wahrheit wird von offizieller Stelle leider immer erst ausgesprochen wenn es schon zu spät ist.

  6. #6 von Nonkonformer am 18. Mai 2011 - 19:14

    Stoiber: „Euro ein bißchen Preis für die dt. Wiedervereinigung“….
    Das heißt auf Deutsch, er gibt es doch nicht richtig zu, daß wir Deutsche mit der Euro-Er=
    pressung für die Wiedervereinigung hereingelegt wurden, er sagt „ein bißchen“, mein Gott,
    was wollen wir mit solchen Philistern, dieses „Weichei“ Stoiber traut sich immer noch nicht
    die Wahrheit zu sagen! Wie sagte doch sein Nach-Nachfolger, der „HO-Eisenbahner“
    aus Ingolstadt einem Kabarettisten: es gibt Nichtgewählte, die das Sagen haben und Gewählte, die das ausführen müssen, was die Nichtgewählten wollen! Das war schon deutlicher, natürlich aber dadurch „kastriert“, daß er es quasi kabarettistisch von sich gab und nicht auf einer offiziellen politischen Pressekonferenz.Fazot: wir werden weiter belogen und getäuscht, da nützen partielle Eingeständnisse mancher Politiker überhaupt nicht, es geht weiter mit der Vergesäßung der Deutschen! (Auch verheugends Ausspruch gegenüber H.-O. Henkel bei einer Maybritt-Illner-Sendung fällt ins gleiche Schema, „halboffiziell, getarnte, vernebelnde Aussagen!)
    Es muß reiner Tisch gemacht werden: EInberufung einer internationalen PK im Beisein von
    Bundespräsident und Bundeskanzler, letzterer muß erklären: „wir, die deutschen Politiker
    und Journalisten, sind seit 1949 durch eine geheim gehaltene Abmachung mit den drei
    Westalliierten dazu verpflichtet worden, „nichts, was gegen die Interessen der drei Hohen
    Mächte verstößt, in den Medien zu lancieren, nichts gegen die Ergebnisse der Nürnberger
    Prozesse zu unternehmen, diese müssen als endgültig von uns Deutschen betrachtet
    werden! Auch im ZWei-Plus-Vier-Vertrag v. 1990 wurde keine Souveränität erreicht, durch
    die Vorschaltung der Präambel des Überleitunsgverrrages v. 1954 wurde die angebliche
    Souveränität wieder obsolet, bis heute andauernd dürfen wir Deutsche keine den nationalen
    Interessen des landes gemäße Poltik betreiben- und das muß ab heute aufhören!
    Hier, vor der Weltöffentlichkeit erklären wir, BuPräs u. BuKanzl gemeinsam, daß wir uns ab
    sofort nicht mehr an diese geheimen Knebelverträge halten, wir beanspruchen endlich
    nach mehr als 60 Jahren seit dem ende des Zweiten Weltkrieges die Souveränität, die
    uns wie allen anderen Völkern dieser Erde zusteht. Punkt, Ende der Mitteilung!

  7. #7 von Kate Baum am 19. Mai 2011 - 02:11

    es gibt einen weg aus dem ganzen schlamassel: das volk muss sich endlich zu den menschenrechten bekennen und sich eine verfassung geben (artikel 1, 24, 146 GG). die BRD ist eine nicht legitimierte scheinregierung und somit sind alle organe und gesetze, die hier „gelten“ null und nichtig. die BRD ist eine verwaltungseinheit, wir sind „personal“(ausweis…) der BRDgmbH.
    http://www.deutsches-amt.de

  8. #8 von E.P. am 19. Mai 2011 - 05:29

    Stoiber saß zwischen 1999 und 2007 in vorderster Reihe. Er saß lange Zeit in der selben Partei wie der amtierende Finanzminister (damals nannte er sich noch Vater des Euros) Theo Waigel (CSU). Und sehet her – die Leute applaudieren wieder !

    Zwischen 1971 – 1993 lag die griechische Inflation jeweils zwischen 15-25%. Warum sollte sich diese Mentalität über Sylvester ändern? Die EU als „Integrationskurs“? Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen? Der deutsche Heinrich glaubte das politische Insel-Märchen offenbar tatsächlich.

    Über diese lächerliche Nummer habe ich mich früher wie heute aufgeregt. Hinzu kam allerdings das Entsetzen, wie korrupt „unsere“ Banker/Politiker dieses Spiel ausgenutzt haben. Zur eigenen Bereicherung haben sie diesen absehbaren Flächenbrand SEHENDEN AUGES jahrelang in Kauf genommen und vorangetrieben, darin als Katalysator fungiert.

    Am 16. März 1998 lachten schon damals die Spatzen über diesen Satz in der Welt-Online:
    „Waigel begrüßt die Aufnahme der griechischen Drachme in das Europäische Währungssystem“ und „Bundesfinanzminister Theo Waigel begrüßte den Beitritt der Drachme zum Wechselkursmechanismus als klares Bekenntnis der griechischen Regierung zu einer konsequenten Stabilitätspolitik“.

    Der selbe Threo Waigel tritt am 9. März 2010 in der Beckmann-Schau auf, Welt-Online titelte diesmal: „Waigel erklärt sich für unschuldig an Euro-Krise“.
    „So betonte Waigel gleich zu Beginn in mahnendem Unterton, dass er den Beitritt Griechenlands zur Euro-Zone nicht zu verantworten hat: „Das war mein Nachfolger. Ich hätte mir das vorher gut angesehen.“

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Stoiber bestätigt: „Euro war Preis für die Wiedervereinigung“ « Ernst der Lage! – Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: